Aufgabe

Investitionen für die Zukunft

Werkstatt HauptgebäudeDer gemeinnützige Lebenshilfe Ortsverein Villingen-Schwenningen ist 1964 gegründet worden. Als politisch und konfessionell unabhängige Selbsthilfevereinigung setzt er sich seitdem vor Ort für die Interessen behinderter Menschen und ihrer Familien ein. Derzeit zählt der eingetragene Verein rund 150 Mitglieder. Insgesamt sind in der 1958 ins Leben gerufenen Bundesvereinigung der Lebenshilfe in Marburg 130.000 Mitglieder organisiert. Die Bundesvereinigung ist in 16 Landesverbände sowie 540 Orts- und Kreisvereinigungen untergliedert. Der Lebenshilfe-Landesverband Baden-Württemberg hat seinen Sitz in Stuttgart.

Wohnheim neuEines der Hauptziele der Lebenshilfe Villingen-Schwenningen war von Anfang an, die Lebensbedingungen für Menschen mit Behinderung in der Region entscheidend zu verbessern. Die heute selbstverständliche Infrastruktur mit Kindergarten und Schule, Werkstätten sowie Wohnangeboten musste von Grund auf neu geschaffen werden. Durch die Ermordung einer ganzen Generation geistig behinderter Menschen unter der Herrschaft der Nationalsozialisten und die Konzentration auf den Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg begann diese Arbeit zu Beginn der 60er Jahre am Nullpunkt.

Förder- und BetreuungshausHeute ist der Verein Träger und damit alleiniger Gesellschafter der Behinderten-Werkstätten gGmbH, der Reha-Werkstatt gGmbH und der Heimstätten gGmbH mit Förder- und Betreuungsgruppe. Außerdem hat er in den 90er Jahren Vorsorge für älter werdende behinderte Menschen getroffen. Nach und nach werden viele Werkstatt-Mitarbeiter aus dem Arbeitsleben scheiden. Das Engagement der Lebenshilfe Villingen-Schwenningen beim Bürgerheim e.V. und bei der Geriatrischen Klinik am Klosterwald ist somit eine weitere Zukunftsinvestition.