Aufgabe

Das Ziel heißt Integration

Geistig behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen steht im Schwarzwald-Baar-Kreis ein in Jahrzehnten gewachsenes Grundangebot offen, das in Zukunft weiter entwickelt werden muss. Dabei gewinnt der Gedanke der weitgehenden Selbstbestimmung behinderter Menschen zunehmend an Bedeutung. So selbständig wie möglich, so viel Schutz und Hilfe wie nötig, lautet der Grundsatz. Zudem stehen Menschen mit schweren geistigen Behinderungen nach dem Grundsatzprogramm unter der besonderen Obhut der Lebenshilfe.

Ein wesentliches Anliegen des Lebenshilfe Ortsvereins ist es, geistig behinderte Menschen künftig noch stärker vor Ort zu integrieren. Sie sind vollwertige Mitglieder der Gesellschaft. Ihnen stehen die gleichen unveräußerlichen Rechte zu wie anderen Menschen auch. Nicht umsonst heißt es in Artikel 3, Absatz 3 des Grundgesetzes seit 1994 ausdrücklich: „
Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden

Vor allem aber haben geistig behinderte Menschen ein uneingeschränktes Lebensrecht. Deshalb gehört der vom damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker 1993 geprägte Satz - „Es ist normal, verschieden zu sein“ - zum Grundverständnis der Lebenshilfe.